Der Tod - Croissant-Rust Anna
 

Publikationen

Der Tod

Mit 17 Holzschnitten von Willi Geiger

Autor Croissant-Rust Anna
Verlag Allitera Verlag
Reihe edition monacensia
Seiten 92
Gattung Erzählung(en)
Themenbereich Unterhaltung
Epoche 1900–1945
Personen Geiger Willi
Regierungsbezirk Niederbayern
Suchbegriff Erster Weltkrieg, Begegnung mit Tod,
Buchart Paperback/Broschur
ISBN | EAN 3869066237 | 9783869066233
ErschienenMai 2014

9,90 € Bestellen im Buchhandel

Manche Titel sind vergriffen oder bei genialokal nicht gelistet. Wenden Sie sich ggfls. an Ihre Buchhandlung oder den Verlag. Ältere Titel finden Sie oft unter www.zvab.com (Zentrales Verzeichnis antiquarischer Bücher) und natürlich in den öffentlichen Bibliotheken. Viel Spaß beim Lesen!

Als perfekter Partner führt er die Debütantin durch ihren letzten Tanz, wacht am Bett der kranken Mutter und lockt das fiebernde Kind als geisterhafter Spielgefährte hinaus ins Kornfeld. Mit nahezu expressionistischem Furor zeichnet die heute völlig zu Unrecht vergessene bayerische Schriftstellerin Anna Croissant-Rust 17 »Bilder« von der Begegnung mit dem Tod, der auf Alter, Stand, Gesundheit und Krankheit seiner Opfer keinerlei Rücksicht nimmt. 17 markante Holzschnitte von Willi Geiger setzen das Thema ausdrucksstark ins Bild um. Eine wunderbare Neuauflage des 1914 erschienenen Bands, versehen mit einem Vorwort der Literaturwissenschaftlerin Edda Ziegler.

Anna Croissant-Rust, 1860 im bayerisch-pfälzischen Dürkheim geboren, versucht, trotz Heirat und gesicherter Existenz, als Schriftstellerin Fuß zu fassen. 1889 veröffentlicht sie ihr erstes Buch »Feierabend« in einem Sammelband. In ihrer Villa in Pasing schart sie einen Künstlerkreis um sich und wird als einzige Frau in die 1895 von Michael Georg Conrad gegründete »Gesellschaft für modernes Leben« aufgenommen. Mit 82 Jahren stirbt die zu Lebzeiten erfolgreiche, aber heute nahezu vergessene Autorin 1943 in München.