Ois is easy -
 

Publikationen

Ois is easy

Gedichte aus Bayern

Herausgeber Leitner Anton G.
Verlag Sankt Michaelsbund
Seiten 200
Gattung Lyrik/Aphorismen
Buchart Taschenbuch
ISBN | EAN 3939905712 | 9783939905714
B3Kat BV036588748 Bayerische Staatsbibliothek
ErschienenJuli 2010 (München)

Verrückt, pfiffig, listig und polternd —
bayerische Gedichte der Gegenwart

Ois is easy: Der Titel dieser Anthologie reizt zum Widerspruch. Es gibt diese bayerische Neigung, alles leicht zu nehmen und gleichzeitig auf andere herunterzuschauen. Damit und mit vielen weiteren Vorurteilen aber räumt die von Anton G. Leitner herausgegebene Gedichtsammlung auf. So ein Buch gab es bisher noch nie: Hier sind zeitgenössische Gedichte aus Bayern versammelt, in vielen Tonlagen, in Hochsprache und Mundart, aus allen bayerischen Sprach- und Kulturlandschaften. Die Reihe der Lyriker reicht von Friedrich Ani über Hans Magnus Enzensberger, Gert Heidenreich, Michael Krüger und Reiner Kunze bis Albert Ostermaier und Ludwig Steinherr – und damit wurden noch längst nicht alle Autoren aufgezählt. Viele der Gedichte sind Originalbeiträge, andere stammen aus wichtigen Veröffentlichungen der letzten Jahre und Jahrzehnte.

»Das Bier ist dunkel wie der Räuber Kneißl« lautet ein Kapitel. Ein weiteres ist betitelt »es bleiben immer die Bayern, die feiern«. In diesem Buch wird die bayerische Literatur der Gegenwart neu vermessen und es kommt ein überraschender Befund zutage: So lebendig, so vielfältig und so bilderreich war die bayerische Literatur, die bayerische Lyrik noch nie.

Eine abwechslungsreiche, spannende und ausdrucksstarke Lyrikanthologie nicht nur für Kenner und Liebhaber der bayerischen Literatur, auch für junge, entdeckungsfreudige Leser.

Mit Gedichten von:

Friedrich Ani / Melanie Arzenheimer / Leander Beil / Ulrich Johannes Beil / Nico Bleutge / Friedrich Brandl / Markus Breidenich / Jürgen Bulla / Lydia Daher / Franz Dobler / Nikolaus Dominik / Richard Dove / Ulrike Draesner / Hans Magnus Enzensberger / Tobias Falberg / Karin Fellner / Gerald Fiebig / Walter Flemmer / Nora-Eugenie Gomringer / Harald Grill / Thomas Gsella / Thomas Hald / Gert Heidenreich / Margarete Heiß / Günter Herburger / Andrea Heuser / Marianne Hofmann / Margret Hölle / Erich Jooß / Barbara Maria Kloos / Armin Kratzert / Karl Krieg / Gerhard C. Krischker / Michael Krüger / Reiner Kunze / Fitzgerald Kusz / Augusta Laar / Theres Lehn / Anton G. Leitner / Michael Lentz / Birgit Müller-Wieland / Wolfgang Oppler / Albert Ostermaier / Matthias Politycki / Georg Maria Roers / Knut Schaflinger / Frank Schmitter / Godehard Schramm / Alfons Schweiggert / Bernhard Setzwein / Ludwig Steinherr / Tiger Willi / Gabriele Trinckler / Anja Tuckermann / Siegfried Völlger / Achim Wagner / Konstantin Wecker / Josef Wittmann / Paul Wühr

Klappentext:

Kann man sich einem Land lyrisch annähern? In der Gedichtsammlung »Ois is easy« begegnet uns Bayern in all seinen Facetten. Die mal liebliche, mal schroffe Landschaft gehört dazu, so wie mythenumrankte Gestalten, von der Bernauerin über den Räuber Kneißl bis hin zu König Ludwig. Die Parallelwelten von Landwirtschaft und Industrie sind ebenso ein Thema wie das Föhnwetter oder die Wiesn.

Für viele Poeten ist Bayern eine angestammte oder neue Heimat. So versammelt diese Anthologie wichtige deutsche Lyriker, darunter Friedrich Ani, Ulrike Draesner, Thomas Gsella, Michael Krüger, Reiner Kunze, Michael Lentz, Matthias Politycki und Paul Wühr. Etliche Mundartdichter liefern lyrische O-Töne aus den verschiedenen Sprachregionen. Margret Hölle und Harald Grill dichten im klangreichen Oberpfälzer Dialekt, so wie es Fitzgerald Kusz im Fränkischen tut oder Tiger Willi auf Oberbayerisch.

Es ist ein umfangreiches Buch geworden, dieses »Ois is easy«, aber schließlich muss auch das ganze schrägschöne Land der Bayern darin Platz finden. Und es geht darin zu, wie in jeder guten Familie: Dichter von der Großvater- bis zur Enkelgeneration widmen ihrem Bayern poetische Liebeserklärungen oder zornige Verse. Bei allen Unterschieden gibt es eine große Gemeinsamkeit: Sie nehmen, wie im Freistaat üblich, kein Blatt vor den Mund.

Nicht lieferbar

Nora Gomringer: Nußbaumederlob
Fitzgerald Kusz: mei oma
Theres Lehn: Westend
Anton G. Leitner: Isarsommer
Wolfgang Oppler: Biergarten I. Frühling
Wolfgang Oppler: Biergartn II. Somma
Wolfgang Oppler: Biergartn III. Heabsd
Gabriele Trinckler: onuphrius
Alfons Schweiggert: Wo Teutschland dem Himmel am nächsten kommt
Alfons Schweiggert: Raache Kruifara


Das könnte Sie auch interessieren