Außenpolitik der Reichsstadt Nürnberg im 15. Jahrhundert - Abe-Kosaka Hiromi
 

Publikationen

Außenpolitik der Reichsstadt Nürnberg im 15. Jahrhundert

Korrespondenz und Gesandtschaften des Nürnberger Rates

Autor Abe-Kosaka Hiromi
Herausgeber Stadtarchiv Nürnberg
Verlag Verlag Ph.C.W. Schmidt
Reihe Nürnberger Werkstücke zur Stadt- und Landesgeschichte (Nr. 79)
Seiten 924
Gattung Historisches Sachbuch
Themenbereich Politik
Epoche Mittelalter
Personen Abe-Kosaka Hiromi
Ort Nürnberg
Regierungsbezirk Mittelfranken
Suchbegriff Nürnberger Rat, Stadtarchiv Nürnberg, Briefboten, Gesandte, Dissertation, Nürnberg, Spätmittelalter
Buchart Hardcover
ISBN | EAN 3877072038 | 9783877072035
ErschienenSeptember 2022 (Neustadt/Aisch)

47,00 € Bestellen im Buchhandel

Manche Titel sind vergriffen oder bei genialokal nicht gelistet. Wenden Sie sich ggfls. an Ihre Buchhandlung oder den Verlag. Ältere Titel finden Sie oft unter www.zvab.com (Zentrales Verzeichnis antiquarischer Bücher) und natürlich in den öffentlichen Bibliotheken. Viel Spaß beim Lesen!

Die engen Beziehungen der Reichsstadt Nürnberg zu den deutschen Königen und Kaisern sind bekannt. Im 15. Jahrhundert pflegte der Nürnberger Rat aber auch regelmäßige Kontakte mit den benachbarten Territorien und Herrschaften. Einerseits entsandte er Briefboten, andererseits machten sich Ratsherren und Gelehrte als Gesandte auf den Weg zu den Nachbarn: Pro Jahr waren es durchschnittlich 470 Briefe und 35 Gesandtschaften.
Ausgewertet wurden spätmittelalterliche serielle Quellen im Staatsarchiv Nürnberg, in erster Linie die Briefbücher des Inneren Rates mit den Abschriften der nach außen gesandten Briefe und die Reisekostenvermerke der Gesandten in den Rechnungsbüchern. Auf dieser Quellengrundlage werden Adressaten und Verhandlungspartner untersucht sowie die Anlässe der Kontaktaufnahme analysiert und interpretiert. Deutlich herausgearbeitet wird dabei das Bestreben des Rates, durch die rege Kommunikation mit den benachbarten Fürsten und Städten Konflikten vorzubeugen, die regionale Ordnung zu erhalten und die Interessen der Reichsstadt und ihrer Bürger zu schützen. Nicht nur die Reichspolitik, sondern auch diese regionale "Außenpolitik" trug zur Blüte der Stadt Nürnberg im Spätmittelalter bei.