Das Bier, das Leuchten und der Grant - Kubitza Michael
 

Publikationen

Das Bier, das Leuchten und der Grant

Münchner Alltagsleben um 1900

Autor Kubitza Michael
Verlag Allitera Verlag
Seiten 240
Gattung Historisches Sachbuch
Themenbereich Gesellschaft
Epoche 1900–1945
Ort München
Regierungsbezirk Oberbayern
Suchbegriff München, Alltag, Bier
Buchart Paperback/Broschur
ISBN | EAN 3962331638 | 9783962331634
ErschienenOktober 2019 (München)

19,90 € Bestellen im Buchhandel

Manche Titel sind vergriffen oder bei genialokal nicht gelistet. Wenden Sie sich ggfls. an Ihre Buchhandlung oder den Verlag. Ältere Titel finden Sie oft unter www.zvab.com (Zentrales Verzeichnis antiquarischer Bücher) und natürlich in den öffentlichen Bibliotheken. Viel Spaß beim Lesen!

Eine Zeitreise ins München um 1900!

München um 1900: Die boomende Kunstmetropole ist globale Bierhauptstadt mit dem weltweit höchsten bekannten Bierkonsum. Die Brauwirtschaft ist Wirtschaftslokomotive, ihr Produkt der Taktgeber im gesellschaftlichen Leben. Zugleich wirkt der »Hopfen fürs Volk« als kollektives Beruhigungsmittel in einer Stadt, die zwischen Reichsgründung und Erstem Weltkrieg wächst, baut und beschleunigt wie nie zuvor. Michael Kubitza begibt sich auf eine profunde Zeitreise: Wie wohnen, arbeiten, ernähren sich die Münchner – die wohlhabenden und die finanziell schlechter gestellten? Wie verändert sich ihr Alltag, als es plötzlich elektrisch beleuchtete Straßen und Schaufenster gibt und trinkbares Leitungswasser, dazu Zuggleise ins Gebirge, Kinematografen und andere heute längst vergessene Volksbelustigungen, mit denen sich das neue Phänomen »Freizeit« füllen lässt? Warum riecht es anno 1900 in der bayerischen Hauptstadt ganz anders als noch 50 Jahre zuvor?
Dabei scheint die Gegenwart zum Greifen nah: Schon um 1900 kämpft München erfolglos gegen Mietwahnsinn, leidet unter Verkehrschaos und Feinstaubbelastung, grantelt über die Risiken neuer Kommunikations- und Fortbewegungsmittel (Telefon! Trambahn! Fahrrad!), debattiert über Vegetarismus und Fast Food und streitet darüber, wie viel Zuzug die Stadt noch verträgt.

Die Stadt
Kapitel 1 Ankunft
Kapitel 2 Mit der Zeitmaschine durch die Stadt
Kapitel 3 Das alte München: Die Verbesserung der Vergangenheit
Kapitel 4 Das neue München: Go West vom Stachus zum Centralbahnhof
Kapitel 5 Die Stadt, wie sie klingt
Kapitel 6 Die Stadt, wie sie riecht
Kapitel 7 Die Stadt, wie's ihr schmeckt

Das Bier
Kapitel 1 In der Weltbierhauptstadt
Kapitel 2 Münchner Goldrausch: Der Aufstieg der Großbrauereien
Kapitel 3 Wo das Gold fließt: Boazn, Bierpaläste und Cafes
Kapitel 4 Münchner Kellnerinnen: Momentaufnahmen eines Mythos

Das Leuchten
Kapitel 1 Isarmärchen: Wie der Fluss in die Stadt kam
Kapitel 2 Alles fließt: Strom, Wasser, Dreck
Kapitel 3 Durch nachthelle Straßen ins Lichtspieltheater
Kapitel 4 Mobilmachung: München erweitert seinen Horizont
Kapitel 5 Die Erfindung des Schaufensterbummels
Kapitel 6 »Nichts thun und Bier dazu trinken«: Der Traum vom neuen Schlaraffia

Der Grant
Kapitel 1 Magenknurren: Die Zwangsbefreiung des Riccardo Sacco
Kapitel 2 Wohnungsnöte: Warum »fließendes Wasser« nicht immer von Vorteil ist
Kapitel 3 Kunst und Missgunst, Dichtung und Bosheit
Kapitel 4 Die Tücken der Technik
Kapitel 5 Fremde, nicht nur in der Fremde
Kapitel 6 Krieg! 226

Epilog: Das Ende, die Zukunft

Anhang

Das könnte Sie auch interessieren