Mjunik Disco - Hecktor Mirko, Uslar Moritz von, Smith Patti, NeumeisterAndreas
 

Publikationen

Mjunik Disco

von 1949 bis heute

Autor Hecktor MirkoUslar Moritz vonSmith PattiNeumeisterAndreas
Verlag blumenbar
Seiten 232
Gattung Zeitgenössisches Sachbuch
Themenbereich Reisen/Städte/Landschaften
Epoche Ab 1945
Personen Lemke Klaus, Le Bon Simon, Bahr Egon, DJ Hell
Ort München
Suchbegriff Duran Duran, Nachtleben, Club, Türsteher, Bar, P1, Nightlife, Grössenwahn, Egon Bar, Ultraschall, Why Not
Buchart Hardcover
ISBN | EAN 3936738475 | ‎ 9783936738476
Bibliotheksbestand BV035194325 Bayerische Staatsbibliothek
ErschienenNovember 2008 (München)

Die Geschichte der Münchner Clubkultur beginnt 1949 mit der Eröffnung des berühmtesten Nachtlokals Deutschlands - des P 1, das anfangs vor allem ein Treffpunkt der Jazzszene war. Ab 1972, mit Beginn der Olympiade, entwickelt sich München zur Disco-Stadt mit Clubs wie Big Apple, Blow Up, Sugar Shack oder Charly M. Giorgio Moroder trägt maßgeblich zum Munich Sound bei. Die Rolling Stones und später Queen nehmen hier Platten auf oder kommen einfach für ein Wochenende, um auszugehen. Mjunik Disco ist das Porträt einer Stadt, über die die NEW YORK TIMES 2008 schreibt: "Germany's hot spot of the moment". Ein Bilderbuch über die dunklen Seiten Münchens - die Clubs, Bars und Discos, die die Stadt erst zum Leuchten bringen. Mit Fotografien, Flyern, Plakaten und Geschichten aus sechzig Jahren Nachtleben. Vom Jazz in den 50ern über die legendäre Disco-Ära in den 70ern bis zur Post-Techno-Clubszene von heute. She's looking for Love. It's the Munich thing. Falco Mit freundlicher Unterstützung des Kulturreferats der Landeshauptstadt München.

Nicht lieferbar
Berichterstattungen
Süddeutsche Zeitung (06.09.2021)

In ist, wer drin war
Der großformatige Band "Mjunik Disco" erzählt fantastische Anekdoten aus dem Münchner Nachtleben.

Das könnte Sie auch interessieren