Anna Elisabetha Benker 1904-1940 - Benker-Wienands Udo
 

Publikationen

Anna Elisabetha Benker 1904-1940

Versuch einer Zurückholung wider die Vergessensvernichtung und Erinnerungstilgung

Autor Benker-Wienands Udo
Verlag Wilhud
Seiten 83
Gattung Biographisches
Themenbereich Historisches
Epoche 1900–1945
Ort Bayreuth, Fichtelgebirge, Hartheim, Quellenreuth
Regierungsbezirk Oberfranken
Suchbegriff Euthanasie, Nationalsozialismus, Heil-und Pflegeanstalt, Unfruchtbarmachung, Erinnerungskkultur
Buchart Hardcover
Bibliotheksbestand BV047275299 Bayerische Staatsbibliothek
ErschienenMai 2021 (Regnitzlosau)

12,00 € Bestellmöglichkeit

Anna Elisabetha Benker, Tochter eines Kleinbauern und Gastwirts, wuchs in einem kleinen Dorf im Fichtelgebirge auf. Sie wurde nur 36 Jahre alt. Sie starb als „unwertes Leben“ im Mordschloss Hartheim in Oberösterreich. Sie teilte ihr Schicksal mit 1000en weiterer Opfer der nationalsozialistischen Rassen- und Erbgesundheitsideologie. Sie sollten vernichtet und vergessen werden.

Der Autor, ihr Neffe, konnte Teile ihres viel zu kurzen Lebens durch intensive Recherche rekonstruieren. Ein Buch gegen das Vergessen und für die Wachsamkeit in der Gegenwart.

Bestellbar bei: Buchhandlung seitenWeise, Bahnhofstraße 4, 95111 Rehau, Tel. 09283/590932, seitenweise-aktiv@gmx.de


 

Das könnte Sie auch interessieren