Karl Valentin - Schweiggert Alfons
 

Publikationen

Karl Valentin

Von der Kunst, so nicht kochen zu können, dass man es nicht essen muss: Biografisches aus dem Leben eines Hungerkünstlers

Autor Schweiggert Alfons
Verlag Allitera Verlag
Seiten 212
Gattung Biographisches
Themenbereich Kulinarik
Personen Valentin Karl
Suchbegriff Karl Valentin, Kochen
Buchart Paperback/Broschur
ISBN | EAN 3962331913 | 9783962331917
ErschienenApril 2020 (München)
Buch3862220265-0 7.95 €

16,90 € Bestellen im Buchhandel

Manche Titel sind vergriffen oder bei genialokal nicht gelistet. Wenden Sie sich ggfls. an Ihre Buchhandlung oder den Verlag. Ältere Titel finden Sie oft unter www.zvab.com (Zentrales Verzeichnis antiquarischer Bücher) und natürlich in den öffentlichen Bibliotheken. Viel Spaß beim Lesen!

Essen und Trinken bei Karl Valentin

Karl Valentin war ein »Skelettgigerl«, er hatte aber immer Kohldampf und das Thema Essen und Trinken brachte er auch in vielen seiner Sketche, Szenen und Stücke auf die Bühne. Wenige aber wissen, was sich bei ihm daheim bei den Mahlzeiten so zugetragen hat. Nur Valentins Frau und Tochter Bertl erlebten das und manches auch deren Tochter Anneliese, die etliche skurrile Ereignisse dem Autor des Buches bei seinen Besuchen im Planegger Valentin-Haus erzählt hat. Manches erinnert dabei an einen »geometrisch achtwinkeligen Sturz-Saltomortale in achtzigprozentig verdrängendem Luftkegel«. Valentin liebte Maggi über alles und die Brezn musste ein deutsches »B« sein. Für einen Apfelstrudel mit einem Haferl Kaffee ließ er alles stehen. Seine kulinarischen Lausbubenstreiche sind Legende, ebenso sein »Ententraum«. Das »Große Karl Valentin-Menü« mit Russischem Salat, Erbsensuppe mit Speck und Hasenbraten an Semmelnknödeln, dazu ein Gläschen Affentaler Spätlese und als Nachspeise ein Stück Girafftorte lassen jeden mit der Zunge schnalzen.

ALFONS SCHWEIGGERT veröffentlichte vielbeachtete Bücher über König Ludwig II., u. a. »Ludwig II. und die Frauen« (2016), »Bayerns unglücklichster König. Otto I., der Bruder Ludwigs II.« (2015), »Der Mann, der mit Ludwig II. starb. Dr. Bernhard von Gudden, Gutachter des bayerischen Königs« (2014) mit zwei erfolgreichen Ausstellungen in Benediktbeuern, »Ludwig II. Die letzten Tage des Königs von Bayern« (2014), »Edgar Allan Poe und Ludwig II. Anatomie einer Geistesfreundschaft« (2008). Von 1993 bis 2010 war Schweiggert am Staatsinstitut ISB, München, als Institutsrektor tätig. Er erhielt zahlreiche Auszeichnungen, etwa1995 den Bayerischen Poetentaler. Schweiggert ist außerdem Präsidiumsmitglied der Autorenvereinigung »Münchner Turmschreiber«.

  • Hunger ist der beste Koch
  • Ist dieses Buch aber auch ein Kochbuch?
  • Kulinarische Lausbubenstreiche
    Die Patentpralinen
    Bärendreck und Gummischlangen
    Ein in seiner Schrecklichkeit großartiger und unvergesslicher Augenblick
    Eine Handvoll Fliegen
    Der Bierraub
    Erst »Hülle und Fülle«, dann »Hunger und Not«
    Brätklopfen im Haller »Bratwurstglöckl«
  • Die Küche als Kreativitätszentrum Valentins
    Valentins kreative Lieblingsräume
    Valentineske Zufälle
  • Valentin kauft ein
    Auf dem Viktualienmarkt
    Obstiges Rätsel
    Im Käsegeschäft, im Kramerladl und in einem Laden für Jagdausrüstung
    Schweineschenkel
    Werbung für Delikatessen
    In der Bäckerei und Konditorei
    Die Brezn muss ein B sein
  • Valentin als Biobauer und Umweltschützer
    »Der Garten ist mein Paradies!«
    Vom richtigen Pflügen und Düngen
    A kleins Schweinderl
    Engagement für eine saubere Umwelt
  • Karl Valentin speist
    Zum Frühstück ein Glas Rotwein mit Ei oder Bier
    Eine gesunde Lebensweise
    Maggi, Maggi über a
    Von Spargelköpfen und Vitaminen
    Kaffeeklatsch
    Tee muss man nicht trinken
    Das stürmische Bier
    Chaotisches Abendessen.
  • Die Phänomene Hunger und Durst
    Der Allesfresser
    Können Zigaretten Nahrung sein?
  • Valentin als Gastgeber
    Die Erfrischung und ein Stamperl schnapsloser Schnaps
    Der Stress des Eingeladenwerdens
  • Valentin kocht
    Das seiberkochende Kochbuch
    Valentins beliebteste Minuten-Rezepte
  • Das »Karl Valentin-Festbankett« zu Valentins 125. Geburtstag 2007 
  • Das »Valentin-Drei-Gänge-Menü«
    Vorspeise
    Suppen
       Erbsensuppe mit Speck
       Rollgerstensuppe
    Hauptgericht
       Hasenbraten an Semmelnknödeln und Blaukraut
       Makkaroni mit Schinken.
    Getränke
        Bayerisches Bier
        Affenthaler Spätlese
        Lieber Likör als einen Schnaps
    Nachspeise
        Apfelstrudel mit einem Haferl Kaffee
        Girafftorte
  • Kulinarischer Bühnenzauber
    Valentins Ententraum und Knackwürst im Kanonenrohr
    Sind Schallplatten essbar?
    Der Wasser-Rausch.
    Weltuntergang kulinarisch
    Vom Bierkrampf
    Valentin als wandelnder Bierkrug
    Der Mord in der Eisdiele!
    Betrunken zur Salvatorzeit
  • Karl Valentin im Restaurant
    Von der Schwierigkeit, das richtige Restaurant zu finden
    Valentins Gästebuch-Eintrag im Münchner »Bratwurst Glöckl am Dom«
    Warum braucht es eigentlich eine Speisekarte?
    Leberkäs und Spiegeleier
    Salz und Zucker
    Fliegen in der Soss
    Schlürfen, Schmatzen und Rülpsen
    Von Tassen, leeren Maßkrügen und Zahnstochern
    Servietten, wenn keine da sind
    Vom Weinbeissn
    »Grösste Kartoffeln und Limburger Käs«
    »Express Kaffee« oder im »Güterzugkaffehaus«
    Missbrauchte Biomalzbüchse
    Wurstbrot und Semmel
    Klagelied einer Wirtshaussemmel
    Ober, bitte zahlen!
    Bräuhaus-Idyll
  • Die Karl-Valentin-Diät
    War Valentin Vegetarier oder Veganer?.
    Warum war Valentin so mager?
    Valentin hatte ein kleines Bäuchlein
    Valentinische Diättricks
    Briefwechsel mit einem Gesundheitsapostel
    »Unter zwei Zentner geht da nix!«
    Jetzt wird s psychologisch!
  • Der Hungerkünstler Valentin
    »Ich bin am Verhungern!«
    »Schlechter kann’s uns nimmer geh n«
    Die Hungerkünstler Pliventrans und Sukki
  • Valentins Koch- und Küchenpatente
    Spaghettigabel mit Drehvorrichtung
    Der Familienzahnstocher aus Aluminium-Stahl
    »Emfaf« und »Aha«
    Kubistische Knödel und Würste
    Wie man aus Milli Soldaten herstellt
    Exquisite Kochgeräte, selbst gedrechselt
    Das Küchenabfallentsorgungs-Patent
    Neue nahrhafte Stadtwappen
    Valentins »Höllen-Cafe« und »Ritterspelunke«.
  • Valentin kocht... vor Wut!
  • Valentins wahre Lieblingsspeise
  • Essen bei Karl Valentin im Turmstüberl des Musäums
  • Anhang
    Literatur
    Bildnachweis
    Dank

Das könnte Sie auch interessieren